WELTKULTURERBE THOUB

Palästinensische Identität – gestern und heute

Vor Jahrhunderten begannen palästinensische Frauen, ihre Geschichten mit Nadel und Faden zu zeichnen. Sie verzierten ihre Kleider mit bunt gestickten Symbolen, die ihre Geschichte, ihre Zeit und ihren Ort widerspiegelten. Diese Kleidungsstücke dokumentieren und definieren die palästinensische Identität dieser Frauen. Auch nach den aufeinanderfolgenden Katastrophen, die das Land heimsuchten, blieben die bestickten Kleider ein Zeugnis für die Anwesenheit dieser Frauen und erzählen die Geschichte der Zeit, in der sie lebten. Deshalb sind diese bestickten Thoubs mehr als nur Kleider, die von palästinensischen Frauen bei gesellschaftlichen Anlässen getragen werden, sie spiegeln vielmehr die Identität ihres Heimatlandes wieder und dienen dem Schutz des kulturellen Erbes ihrer Trägerinnen.

Im Jahr 2021 wurde die palästinensische Stickerei (Tatreez) in die Liste des immateriellen WELTKULTURERBE der UNESCO aufgenommen. Nicht nur wegen der Schönheit dieser Technik und der meisterhaft gestickten Farben und Muster, sondern vor allem, weil die palästinensische Stickereikunst persönliche und historische Geschichten enthält.

Eine Ausstellung vom Städtepartnerschaftsverein Köln-Bethlehem und dem CAFÉ PALESTINE COLONIA

1. Palästina-Filmtage Köln

Das 4-Tage-Programm mit einer bunten Palette palästinensischen Filmschaffens

04.- 07.11.2022

im Filmhaus Köln, Maybachstr. 111

Nun endlich können wir voller Stolz dieses Filmprogramm zeigen:

Fr. 04.11.2022 18:00 Uhr

Mediterranean Fever

ganz neu im Kino:
eine nachbarschaftliche Beziehung mit mörderischen Folgen.


Fr. 04.11.2022 20:15 Uhr Kurzfilmprogramm

Einführung von und mit Irit Neidhardt:
Message from the Bottle – palästinensisches Filmschaffen


Samstag 05.11.2022 um 17:00 Uhr

WAJIB

Eine Rückkehr in die alte Heimat mit den traditionellen Erwartungen der Familie – da sind die Probleme vorprogrammiert…


Samstag 05.11.2022 um 19:00 Uhr

GIRAFFADA

der Kampf um das Überlebe einer Giraffe unter Besatzung.
Dramatisch, komisch und anrührend.


So 06.11.2022 um 15:00 Uhr

Heimat am Rande

Ein Film über drei Palästinenser in Israel

Der Filmemacher Wisam Zureik – ein in Israel geborener Palästinenser – bietet mit seinem Film einen tiefen, aufschlussreichen und anregenden Einblick in die Lebensumstände der drei Protagonisten. Der Film eröffnet einen Blickwinkel auf die Situation der palästinensischen Minderheit in Israel und erzählt von Marginalisierung, Gerechtigkeit, Trauer, Liebe, Wut und Hoffnung.


Montag 07.11.2022 20:00 Uhr

GAZA MON AMOUR

Eine dramatische Liebes-Komödie


Das ganze Programm können sie HIER herunterladen oder im Filmhaus-Kalender einsehen

Eintritt 8,- / 7,- / 6,- €
Karten sind online und an der Abendkasse erhältlich. 
Kartenreservierung:  0221-33 77 05 15
Filmhaus, Maybachstraße 111, 50670 Köln (U-Haltestelle Hansaring & Ebertplatz)


Wir, das CAFE PALESTINE COLONIA und der Städtepartnerschaftsverein Köln-Bethlehem, DANKEN ganz herzlich dem FILMHAUS für die geschmeidige und unkomplizierte Vorbereitung und Durchführung des Kinoprogramms und für die tolle Gastfreundschaft.

Bethlehem reborn – online-Führung

Jetzt haben wir die Führung vom 28. Dez. 2021 durch unsere Ausstellung auch zum nachgucken (55 min):

Wir haben in dieser Ausstellung vom 07.12.2021 bis zum 07.01.2022 über 1000 Menschen zu Gast gehabt. Wir freuen uns, dass trotz der pandemischen Bedingungen die Resonanz so groß und begeistert war und hoffen, dass bald in einer anderen deutschen Stadt diese großartige Schau auf und in die Geburtskirche von Bethlehem zu sehen sein wird.

ONLINE – FÜHRUNG

Bethlehem reborn | von Köln nach Bethlehem – kommt und seht

Die Ausstellung über das frisch sanierte WELTKULTURERBE GEBURTSKIRCHE in Bethlehem ist seit 07.12.2021 in Köln zu sehen. 350 Besucher haben begeistert in den ersten zehn Besuchstagen die glänzenden Wandmosaiken von 1169, die Bodenmosaiken aus der Mitte des 4. Jhd., Ausgrabungsfunde gesehen und vieles über die wechselvolle Geschichte der Basilika erfahren.

Wenn Sie es nicht schaffen, hierher zu kommen, haben wir nun die wunderbare Lösung für Sie:

Nehmen Sie an einer Onlineführung teil, die wir live am Dienstag, 28.12.2021 um 17:00 Uhr für Sie anbieten:

Wir haben einen kompetenten Anbieter, über den sie sich bitte für die Führung anmelden und mit wenigen Klicks erhalten Sie dann 24 Stunden vor der Veranstaltung den Zugang, um dabei zu sein.

CALAIOS

Dieser Link ist ihr Weg zum Ticket
und bietet Ihnen die nötigen Erläuterungen:

Die kompetente Führung durch Günter Leitner wird ca. 1,5 Std dauern.

Sie dürfen bezahlen, müssen aber nicht! Wir bieten die Ausstellung zum freien Besuch an, sind aber über Spenden glücklich, denn es war sehr viel ehrenamtliche Arbeit und kostete uns Mühe und Geld.

Möchten Sie den Katalog erwerben (15,- €), senden sie uns bitte eine Nachricht an jubilaeum (at) koeln-bethlehem.de und überweisen den Betrag auf unser untenstehendes Konto.

Und wenn sie doch noch vorbeikommen wollen, hier die Öffnungszeiten:
Dienstag bis Sonntags von 14 bis 18 Uhr
außer 24. bis 27. Dez. 2021 und 31.Dez + 01. Jan 2022
Führungen Mi + Fr. 17 Uhr sowie Sa + So 15 Uhr und nach Vereinbarung
Adresse: Kirche St. Gertrud, Krefelder Str. 57, 50670 Köln
Parken ist sehr schwierig, besser U- oder S-Bahn (H) Hansaring

BETHLEHEM REBORN in Cologne

Die Wunder der Geburtskirche | eine Ausstellung der sanierten Basilika

Erstmalig in Deutschland wird diese einzigartige Ausstellung über die gerade sanierte Geburtskirche zu Bethlehem in Köln zu sehen sein.
In Bethlehem ist ein Wunder geschehen, als die Basilika 2012 den UNESCO-Weltkulturerbe-Status erlangte und sogleich auf die Liste des gefährdeten Erbes gesetzt werden musste.

Aber das nächste Wunder ist die Restaurierung selbst. Denn was dabei zu Tage trat, erstaunte selbst die Fachleute und die Basilika lässt heute ein völlig neues Raumerlebnis wirken.

Die Basilika aus Justinianischer Zeit (533) wurde grundlegend saniert und leuchtet nun wieder wie vor über 850 Jahren, nach der Kreuzfahrerzeit. Die Kunstwerke sowie die gesamte Kirche haben seither durch Staub, Ruß, Beschädigungen, Feuchtigkeit und Erdbeben schicksalhaft Schaden genommen. Die drei christlichen Konfessionen in der Geburtsbasilika wurden von der palästinensischen Autonomiebehörde 2008 dazu gebracht, einer Untersuchung des Gebäudes zuzustimmen, die diesen maroden und einsturzgefährdeten Zustand wissenschaftlich fundiert fast Zentimetergenau festhielt, mit dem Fazit: Es musste dringend etwas geschehen. Von 2013 bis 2020 wurde also das gefährdete Weltkulturerbe nun renoviert, vom Dach über die Wände & Fenster, die Wandmosaiken und Säulen bis in den Boden und zu den beeindruckenden Bodenmosaiken aus konstantinischer Zeit (339).

Das Ergebnis ist überwältigend

In großformatigen Bildern und mit Detailvergrößerungen zeigt die Ausstellung die leuchtenden Farben der Mosaiken, die Bemalungen der Säulen und über die Video-Präsentationen erhält der Besucher Einblicke in die Arbeitsschritte der Sanierung. Was man hier zu sehen bekommt, gibt es nirgends woanders auf der Welt.

Zu unserem 25-jährigen Jubiläum der Städtepartnerschaft zwischen Köln und Bethlehem bieten wir ihnen diese Ausstellung in der Kulturkirche St. Gertrud. Es gibt öffentliche Führungen (kostenfrei).

Mehr Information in unserem Flyer, hier zum Download

Besuchszeiten:
Dienstag bis Sonntag 14:00 bis 18:00 Uhr (Montag geschlossen)
außer 24. bis 27. Dez. 2021 und 31. Dez + 01. Jan 2022
Führungen: Mi + Fr um 17.00 Uhr | Sa + So um 15:00 Uhr
Sonderführungen auf Anfrage (english, arabic)

Adresse: Kirche St. Gertrud, Krefelder Str. 57, 50670 Köln
Parken ist sehr schwierig, besser U- oder S-Bahn (H) Hansaring

Wir danken all unseren Unterstützern für die großzügige Finanzierung und Hilfe und dem Hotel Stadtpalais für die Beherbergung unserer Gäste.

LINK: In unserer Broschüre zur Ausstellung erfahren sie etwas über die einzelnen Szenen der Schau.

Frieden ist möglich – auch in Palästina

Immer wieder wird berichtet über Raketen aus und nach Gaza, über die Situation wird nur kurz informiert. Diese Informationen geben uns ein Bild über das, was wir sehen wollen oder was wir sehen sollen (?)

Verstehen wir die Nachricht(en) richtig? Verstehen wir, was die Menschen dort bewegt, was sie wirklich erleben, denken, fühlen?

Eine Ausstellung in 16 Tafeln

kann uns da weiterhelfen, mehr zu verstehen, Hintergründe zu erfahren.

In Kooperation mit dem Cafe Palestine Colonia zeigen wir diese gut gegliederte Ausstellung in der Lutherkirche, Martin-Luther-Platz 6, 50677 Köln

Geleitet von der Würde aller Menschen stellt sich diese Ausstellung auf die Seite der Unterdrückten und deckt Unrecht auf. Die Gleichwertigkeit aller Ethnien wird im Morgenland (Levante = die östliche Mittelmeerküste und ihr Hinterland) von den Regierungen nicht wirklich beherzigt. Daher entstehende „Unruhen“ werden uns nur im Extremfall in den Nachrichten präsentiert, selten aber die Hintergründe und Details des Konflikts im Nahen Osten.
Diese Ausstellung zeigt die historischen Hintergründe, die bisherige Entwicklung und nennt Perspektiven für Israel wie auch für Palästina.
Sie widerspricht aller kolonialen und rassistischen Politik mit ihren menschenunwürdigen Lebensbedingungen und wirbt für ein Miteinander statt dem Gegen- oder Nebeneinander. Unsere abendländisch-christliche Verbundenheit mit dem Land der Bibel lässt die Emotionen sich schnell empören, doch geht die Empörung oft in die falsche Richtung. Mit der breiten Palette an Informationen lenken die 16 Schautafeln unsere Entrüstung vielleicht auf das wirkliche Unrecht und die ungeachtete Menschenwürde in Palästina.

Vernissage (Abgsagt) Jetzt: offenes Gespräch am Fr. 12.10.2018; 19:30 Uhr *

Ausstellung vom 13.10.2018 bis 24.10.2018 (abgesagt)

Dafür aber am Sa. 13.10.2018 12:00 bis 13:30 Uhr auf dem Chlodwigplatz
Einsicht in die Ausstellungstafeln und Gespräche

Eintritt frei, Spenden erbeten

* ORT:   Lutherkirche,  Martin-Luther-Platz,  50677 Köln

Alles Weitere wie Anfahrt siehe auch im KALENDER

Infoblatt zum Ausdrucken (PDF)


Ein Vortrag am 21.10.2018 13:00 Uhr
ergänzt die Ausstellung:

Palästinenser in Israel –
Die mühsame Suche nach der eigenen Identität!

In diesem Vortrag versucht der Dozent und Schriftsteller Dr. Saleh Srouji, geboren in Nazareth, die sozio-politische Lage und die Lebensbedingungen der Palästinenser in Israel unter die Lupe zu nehmen. Dabei beschreibt und analysiert er den Weg, den die Palästinenser seit der Flucht und Vertreibung aus ihren Heimatorten im Jahr 1948 bis in die heutige Zeit gegangen sind – Eine Suche nach der eigenen „Sprache“ und Kultur.

ORT:   Lutherkirche,  Martin-Luther-Platz,  50677 Köln


Weitere Informationen:

Frieden in Palästina
https://www.friedeninpalaestina.de

Südstadt-Leben e.V.
https://www.suedstadt-leben-koeln.de

Cafe Palestine Colonia
https://cafepalestinecolonia.wordpress.com

Navigation